Ausstellung „Wenn schwanger dann zero” Die Folgen von Schwangerschaftsalkoholismus // Begehung der “Gebärmutterhöhle”

0
32


FASD-Ausstellung ab dem 11. November im Rathausfoyer

Die Ausstellung „wenn schwanger dann zero“ vom FASD Netzwerk Nordbayern e.V. kommt nach Kaiserslautern. Vom 11. bis 19. November wird sie im Foyer des Rathauses zu sehen sein. Die innovative Ausstellung informiert erlebnisorientiert über Schwangerschaft, Alkohol und FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorders), die Schädigungen, die ausschließlich durch mütterlichen Alkoholkonsum während der Schwangerschaft entstehen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 11. November um 12:30 Uhr im Foyer des Rathauses statt. Anschließend wird Claudia Kettering von der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft ein Vortrag zur Entstehung und Diagnostik von FASD im großen Ratssaal halten. Dieser ist kostenlos und dient als Einführung in das Thema bzw. als Ergänzung zur Ausstellung.

Ein begehbares Kuppelzelt stellt symbolisch die Gebärmutterhöhle dar. Hier werden die 40 Wochen Schwangerschaft aus der Perspektive des Kindes durch Sehen, Hören und Fühlen erlebbar und die Lebenswelt einer Schwangeren illustriert. Die Besucher und Besucherinnen durchlaufen diese Zeit und begegnen dabei zahlreichen Situationen, die zum Alkoholkonsum verleiten können. Mit verschiedenen Aufnahmen können Interessierte in die Themen rund um Schwangerschaft, Alkohol, Gesundheit und auch andere Drogen einsteigen. Außerdem kommen Betroffene mit Berichten aus ihrem Alltag selbst zu Wort. Hierdurch erhält man authentische Einblicke in das Leben mit FASD.
Zunächst ist die Ausstellung noch im Landkreis Kaiserslautern und im Landkreis Kusel zu sehen. Danach kommt sie für neun Tage in die Stadt Kaiserslautern. Die erlebnisorientierte Ausstellung setzt keine speziellen Vorkenntnisse voraus und richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe.