Keine Weihnachtsbeleuchtung: OB verteidigt Entscheidung des Stadtrats

0
20
Weihnachtsbeleuchtung / © Stadt Kaiserslautern
Oberbürgermeister Klaus Weichel hat sich vor die Entscheidung des Stadtrats gestellt, in diesem Jahr keine städtische Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen der Innenstadt aufzuhängen. Der Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 18. Juli auf Vorschlag der Verwaltung verschiedene Energiesparmaßnahmen beschlossen, darunter auch der Verzicht auf die Weihnachtsbeleuchtung. Dadurch werden 10.500 kWh Strom eingespart.

„Es geht in dieser Frage nicht um Geld, sondern wir wollen hier ein Zeichen für den bewussten Umgang mit Energie und für den Klimaschutz setzen“, so das Stadtoberhaupt, „Wir sind alle aufgefordert, in allen Bereichen mögliche Energiesparpotenziale zu identifizieren und auszuschöpfen, und dabei auch geliebte Gewohnheiten in Frage zu stellen. Die 10.500 kWh mögen wenig klingen, aber auch kleine Schritte tragen einen Teil zum großen Ganzen bei. Ein ‚Weiter so‘ wäre daher in meinen Augen das falsche Signal und ich freue mich, dass die Mehrheit des Stadtrats dies auch so gesehen hat.“

Der Verzicht auf die Weihnachtsbeleuchtung betrifft die Lichterketten über den Straßen und die illuminierten Platanen in der Innenstadt, ebenso die Lichterketten am Weihnachtsbaum an der Ecke Marktstraße / Fackelstraße, der voraussichtlich Mitte November aufgestellt wird. An der Fruchthalle wird aufgrund der Großbaustelle in der Stadtmitte in diesem Jahr kein Weihnachtsbaum aufgestellt.