Kulturpreis 2022 geht an die Künstlerwerkgemeinschaft

0
12

Der zum dritten Mal zur Verleihung vorgesehene “Kulturpreis der Stadt Kaiserslautern” geht an die Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern e. V. Dies hat der Kulturausschuss in seiner gestrigen Sitzung beschlossen. Die Künstlerwerkgemeinschaft (KWG) ist seit über 20 Jahren fester Bestandteil des Kulturlebens der Stadt und darüber hinaus. Die künstlerischen Aktivitäten der Gemeinschaft erstrecken sich über ein breites Spektrum an Ausdrucksformen der darstellenden und bildenden Kunst, von der Malerei und Grafik, Plastik und Fotografie, Schauspiel, Musik und Literatur bis hin zu Aktionen und Performance.

Auch in diesem Jahr stand der Kulturausschuss wieder vor der schweren Entscheidung, aus drei von Bürgermeisterin und Kulturdezernentin Beate Kimmel unterbreiteten Vorschlägen auszuwählen. Kimmel hatte sich vorher mit Dr. Christoph Dammann, Direktor des Referats Kultur, sowie einem Vertreter des Vorstandes der Sparkassen-Kulturstiftung beraten.

“Im Grunde hätte jede und jeder Einzelne der Künstlerwerkgemeinschaft diesen Preis für sich alleine schon verdient”, meinte Kimmel im Anschluss. “Es ist sehr beeindruckend, wie von diesem Kollektiv immer wieder neue Impulse ausgehen und über die vielfältigen gesellschaftlichen Verankerungen einen besonders hohen Wirkungsgrad erzielen.”

“Die Künstlerwerkgemeinschaft ist eine herausragende freie Initiative, die das Kulturleben unserer Stadt seit langer Zeit bereichert”, freute sich auch der Initiator des Kulturpreises Dr. Christoph Dammann. Insgesamt gab es für den Kulturpreis 2022 elf Nominierungen, die gemeinsam gesichtet wurden. Die abschließende Entscheidung fiel auf die Lautrer Künstlerwerkgemeinschaft.

Die Ausstellungen, Theater, Konzerte, Seminare und Workshops der KWG bereichern das Kulturleben in Kaiserslautern und sprechen das Publikum auf unterschiedlichen Ebenen an. Die vielfältigen Veranstaltungen der Künstlerwerkgemeinschaft leben darüber hinaus von den Beziehungen der Werke untereinander. Dadurch kann etwas entstehen, das mehr als die Summe seiner Teile ist: Unkonventionelles, Unerwartetes, Anderes. In jedem Fall etwas Neues, das über das bisher Vorhandene hinausweist. Die Nutzung von Räumen außerhalb der klassischen Kulturstätten transportiert die Kunst in den öffentlichen Raum. Sie ist nah. Sie ist ernst und leicht, konkret und nicht abgehoben.

Im Oktober 2019 hatte der Kulturausschuss die Einführung des Kulturpreises Kaiserslautern beschlossen. Er wird von der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse unterstützt und soll besonders von städtischer Seite nicht institutionell gefördertes, privates sowie ehrenamtliches Engagement auf diesem Gebiet anerkennen. Für die Auszeichnung, die bei entsprechenden Vorschlägen jährlich vergeben werden soll, können die Empfehlungen jeweils bis zum 31. März eingereicht werden. Diesmal nicht berücksichtigte Vorschläge können im Folgejahr erneut eingereicht werden.