#wald: Eine Zeitreise durch den Pfälzerwald in Virtual Reality im Stadtmuseum

0
18
Das Stadtmuseum Kaiserslautern, Innenhof

Die aktuelle Sonderausstellung „Im Wald. Kulturgeschichte des Pfälzerwaldes“ des Stadtmuseums Kaiserslautern (Theodor-Zink-Museum I Wadgasserhof) widmet sich ganz dem Kulturraum Wald. Ab Mittwoch, 14. September, ist dazu im Erdgeschoss des Wadgasserhofes ein neuer spektakulärere Höhepunkt rund um den Pfälzerwald zu sehen: Eine Kooperation mit der Hochschule Kaiserslautern lässt die Geschichte der  heimischen Gehölze, Schonungen und Forste lebendig werden.

Professor Matthias Pfaff und Professor Christian Schmachtenberg, beide vom Studiengang Virtual Design des Fachbereichs Bauen und Gestalten der Hochschule Kaiserslautern, haben mit ihrem Team aus Studierenden im Virtual Reality Labor eine virtuelle Zeitreise geschaffen. Sobald sich die Besucherinnen und Besucher im Stadtmuseum die VR-Brille aufsetzen, befinden sie sich in der fantastischen Welt des Pfälzerwaldes. Sie wandern durch unterschiedliche prägnante Phasen der Geschichte und hören von einem Baum – der Seele des Waldes –, wie die Menschen zu welcher Zeit den Wald bewerteten und was das für den Umgang mit dem besonderen Biotop bedeutete.
Außerdem erfahren die Gäste spannende Details und allerlei Erstaunliches von Zeiten tiefer Verehrung, Phasen schonungsloser Ausbeutung und den Jahren der Wiederaufforstung. Sie lernen den Wald kennen als erhabenen Wohnsitz der Götter, unheimlichen Ort der Märchen, Sagen und Prüfungen, feindseligen Platz der Gefahren, ausgebeutete Ressource und als Sinnbild einer geschundenen Natur. Auch Verehrung, Zerstörung und Wiederherstellung werden erläutert.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Darstellung der verschiedenen Atmosphären und Stimmungen, die im Wald herrschen. Je nach Jahres- oder Tageszeit, aber auch je nachdem, mit welcher Haltung man den Wald betritt, kann dieser heiter, freundlich, bedrohlich, geheimnisvoll, unheimlich oder erholsam wirken. Professor Pfaff und Professor Schmachtenberg spüren mit ihrem Team immer wieder der Frage nach, wie man Geschichte(n) spannend erzählt und Wissen auf neuen Wegen vermittelt. Gerade für Museen bietet Virtual Reality große Chancen, ihren Objekten eine Stimme zu geben.

Die Kooperation #wald lädt Jung und Alt ein, die Geheimnisse des Pfälzerwaldes zu erkunden und einen Museumsbesuch der besonderen Art zu erleben. Die VR-Ausstellung kann am Mittwoch, 11:00 bis 15:00 Uhr, und am Freitag, 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr, oder an anderen Terminen nach Voranmeldung zwei Tage vorab zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums besucht werden. Diese sind Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr. Montag und Dienstag hat das Stadtmuseum geschlossen. Die Ausstellung geht noch bis zum 05. Oktober und wird dann im Rahmen einer Finissage mit einem Resümee beendet.