Suzanne von Borsody liest Frida Kahlo- Heute um 17°°in der Fruchthalle

0
23
Suzanne von Borsody by Mirko Joerg Kellner

Frida Kahlo war die bedeutendste lateinamerikanische Künstlerin. Ihre schmerzvollen Erfahrungen verarbeitete sie mit Elementen der Natur und der mexikanischen Identität zu einzigartigen Bildkompositionen. Sie war auch eine engagierte und romantische Briefschreiberin, die eine ganze Reihe berühmter Zitate hinterließ. Im Literaturfestival kommt sie nun am Sonntag, 12. September um 17:00 Uhr in der Fruchthalle mit eigenen Texten zu Wort. Mit ihrer unverwechselbaren sanften und rauen Stimme schenkt die große Schauspielerin Suzanne von Borsody im Zusammenklang mit der Musik des Ensemble AZUL dem „Mythos Kahlo“ eine neue, unverfälschte Dimension.

In Briefen, Gedichten und Tagebucheintragungen lässt sie die große Malerin zu Wort kommen. Es sind intime, offenherzige Bekenntnisse, die von großem Humor und unbändiger Lebensfreude, aber auch von innerer Zerrissenheit zeugen. Frida Kahlo erzählt mit „dem Herz auf der Zunge“. Und die extreme Freiheit ihrer Sprache ist der erste Schritt zur bedingungslosen Aufrichtigkeit. So entsteht ein leidenschaftliches, ein spannendes musikalisch-literarisches Porträt. Hier kommt die berühmte mexikanische Malerin selbst zu Wort. Und die fantasiereichen Zeugnisse eines außergewöhnlichen Lebens sind ein Genuss – nicht nur für Frida-Kahlo-Fans.

Suzanne von Borsody ist nicht nur eine erfolgreiche deutsche Schauspielerin, sondern auch eine mehrfache Preisträgerin sowie eine engagierte UNICEF-Botschafterin. Suzanne von Borsody wurde 1957 in München geboren. In ihrer Familie bestand schon über mehrere Generationen hinweg der Bezug zum Filmgeschäft: Ihr Großvater war Filmregisseur, ihr Großonkel Filmarchitekt und Szenenbildner, und ihre Halbschwester Cosima ist ebenfalls als Schauspielerin tätig. Schon früh erhielt von Borsody ein Engagement am Schauspielhaus Frankfurt, weshalb sie nur kurz eine Schauspielschule besuchte. Bis 1993 blieb sie dem Theater treu, dann wechselt sie ins Filmgeschäft. Die Schauspielerin war nicht immer nur im nationalen, sondern auch im internationalen Geschäft tätig. So spielte sie neben Richard Chamberlain 1997 in „Die verlorene Tochter“. Aber auch national feierte sie diverse Erfolge mit Filmen wie „Tödliches Geld“ von 1994 oder neben Franka Potente in „Lola rennt“ von Regisseur Tom Tykwer aus dem Jahr 1998. Im Kino war sie seit 2010 in allen drei Kinofilmen von „Hanni und Nanni“ zu sehen. Ihre meisten Engagements fanden sich jedoch im Fernsehen. Ob in „Schimanski“, im „Tatort“ oder in „Stolberg“. Damit hat sie sich inzwischen zu einer festen Größe etabliert.

Tickets von 12,00 Euro bis 18,00 Euro sind erhältlich in der Tourist-Information, Tel. 0631 365 – 2317, Fruchthallstraße 14; im Pop Shop Kaiserslautern, Tel. 0631 64725; Thalia Ticketservice, Tel. 0631 36219-814 und bei allen weiteren VVK-Stellen (Ticket-Hotline: 01806-57 00 70); im Internet unter www.eventim.deund von zuhause aus mit ‚ticketdirect‘ über www.eventim.de. Auch telefonische Bestellungen sind möglich. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Es gelten die bekannten Hygieneregeln.

Literaturfestival – Frida Kahlo
12. September 2021, 17:00 Uhr
Fruchthalle Kaiserslautern

Suzanne von Borsody, Lesung
Ensemble AZUL:
Anibal Civilotti, Gesang und Gitarre
Omar Plasencia , Percussion und Vibraphon
Kurt Holzkämper, Kontrabass

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein